Minimieren Maximieren

Deutsch

Deutschunterricht an unserer Schule

Das Fach Deutsch ist in den aktuellen Lehrplanrichtlinien der folgenden Berufe als allgemeinbildendes Fach mit einer Wochenstunde verankert:

  • Automobilkaufleute
  • Bankkaufleute
  • Industriekaufleute und Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation Fremdsprachen
  • Kaufleute für Büromanagement
  • Kaufleute im Einzelhandel und Verkäufer/in
  • Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement
  • Sozialversicherungsfachangestellte
  • Steuerfachangestellte
  • Verwaltungsfachangestellte
  • Medizinische Fachangestellte
  • Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte
  • Zahnmedizinische Fachangestellte
Das Fach Deutsch an der Berufsschule dient dazu,

- die Sprach- und Kommunikationskompetenz der Schülerinnen und Schüler in den verschiedenen Ausbildungsberufen zu entwickeln.

Die Schülerinnen und Schüler

  • lernen Techniken und Strategien für eine sach-, situations- und adressatengerechte Interaktion und Kommunikation.
  • entwickeln Verständnis für inhaltliche und sprachliche Zusammenhänge.
  • erwerben die Kompetenz für einen zielgerichteten und reflektierten Umgang mit der angebotenen Informationsvielfalt, insbesondere mit digitalen Medien.
  • werden befähigt, sich in beruflichen, gesellschaftlichen wie privaten Situationen sachgerecht durchdacht sowie individuell, sozial und im Umgang mit Differenz verantwortlich zu verhalten.
  • erwerben Reflexionsfähigkeit, vernetztes Denken, Kooperations- und Konfliktfähigkeit.
  • erkennen den Zusammenhang zwischen sprachlichem Handeln, sozialem Verhalten und beruflichem Erfolg.
  • erwerben zentrale Schlüsselkompetenzen wie Urteilsfähigkeit und Konfliktlösefähigkeit für ihr Handeln als mündige Bürger und zur Identifikation mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung.

Die Schülerinnen und Schüler erwerben die Sprach- und Kommunikationskompetenz, die sie nicht nur handlungsfähig macht, sondern auch zu ihrer Persönlichkeitsbildung beiträgt. Sie werden befähigt, sich in unserer Lebenswelt zu verständigen und mit kulturellen, gesellschaftlichen, fachlichen und persönlichen Differenzen umzugehen.

Termine im Fachbereich
20.09.2021 1. Teambesprechung mit dem Schulteam
22.09.2021 Informationsveranstaltung der Bücherei
27,09,2021 1. Fachkonferenz im Fachbereich Deutsch
Oktober 2021 Durchführung der C-Tests in allen 10. Klassen
21.10.2021 Besprechung der Schulteams mit der Regierung
27.10.2021 SchiLf von Anne Kröger zur sprachsensiblen Gestaltung des Unterrichts
23.11.2021 Besprechung der Schulteams mit der Regierung
18., 26. 01 und 09.03.2022 Deutschmodul im Seminar für die Referendare im 1. Jahr online
25.01.2022 Fortbildung zu Methoden der Sprachförderung, Schwerpunkt Schreibförderung
15.02.2022 Dienstbesprechung mit der Regierung
05.04.2022 Digitaler Zwischenbericht mit dem Kultusministerium
27.04.2022 SchiLf von Adelheid Strasser zur Schreibförderung im Unterricht
17.05.2022 2. Fachkonferenz im Fachbereich Deutsch
24.05.2022 Digitale Erstellung und Auswertung eines C-Tests in mebis
31.05.2022 2. Teambesprechung mit dem Schulteam
12.07.2022 Sprechstunde der Regierung
Schulteam Berufssprache Deutsch

Das Schulteam Berufssprache Deutsch blickt auf ein ereignisreiches Schuljahr zurück. In den ersten Jahren nach der sukzessiven Einführung des neuen Lehrplans Deutsch in den Jahren 2017 bis 2020 musste die Umsetzung des Konzepts Berufssprache Deutsch in den Jahrgangsstufen aufsteigend begleitet und unterstützt werden. In Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachbetreuern wurde der Deutschunterricht mit dem Fachunterricht „verzahnt“. Dies erforderte in der Anfangsphase einen erheblichen Planungs- und Koordinierungsaufwand und auch in der weiteren Umsetzung eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Lehrkräften im Deutschunterricht und im fachlichen Unterricht. In den Fachgruppen ist das Schulteam auf viele engagierte Lehrkräfte getroffen, was einen hohen Grad der Umsetzung der Leitlinien und Grundideen des neuen Lehrplans ermöglicht hat. Beständig arbeitet das Schulteam an der Implementierung von Berufssprache Deutsch in den Fachbereichen und Berufen und auch in diesem Schuljahr unterstützten alle Teammitglieder engagiert die Kolleginnen und Kollegen. Berufssprache Deutsch ist als Unterrichtsprinzip in allen Fächern und in jeder Stunde als Basis für die Sprachfähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler enorm wichtig. Letztlich hat wohl jede Lehrkraft leidvolle Erfahrungen sammeln können, wie schwer der Fachunterricht bei nicht ausreichenden Sprachkompetenzen vermittelbar ist. Somit ist eine bewusste Sprachförderung sowohl im fachlichen Unterricht als auch im Deutschunterricht erforderlich. Die Entwicklung eines passgenauen Sprachförderkonzepts für unsere kaufmännische Berufsschule ist mit dem Schreiben des Kultusministeriums vom 22.07.2019 die Aufgabe des Schulteams unter Leitung von Adelheid Strasser. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten die Sprachkompetenzen Lesen, Schreiben, Sprechen und richtiger Sprachgebrauch bei unseren Lernenden zu fördern. Die integrative Sprachförderung soll während des Unterrichts geschehen. Bei der additiven Sprachförderung werden zusätzliche Förderprogramme angeboten. Bei der Erstellung eines Sprachförderkonzeptes ist es von großer Bedeutung, in einem ersten Schritt die Sprachkompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu diagnostizieren und darauf aufbauend den Förderbedarf zu analysieren. Wie in fast allen Berufsschulen in Bayern wird nun auch an der Staatlichen Berufsschule 2 Landshut der C-Test als ein geeignetes Diagnose-Instrumentarium eingesetzt. Der C-Test ist hochgradig standardisiert. Der Zeitaufwand für die Durchführung und vor allem die Auswertung des Tests ist für die Lehrkräfte dennoch hoch. Zu Beginn dieses Schuljahres wurde der C-Test erstmalig in allen 10. Klassen im Fach Deutsch durchgeführt. Wir sind als Schulteam dahingehend sehr zufrieden, als dass die Durchführung dank unserer engagierten Deutschlehrkräfte reibungslos verlief und wir sehr differenzierte Ergebnisse zur Sprachkompetenz der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhalten haben. Die Resultate decken sich in der Regel mit den subjektiven Einschätzungen der Lehrkräfte, was wiederum für eine zukünftige Verwendung des C-Tests spricht. Allerdings ist mit der Feststellung der Sprachkompetenzen und des Förderbedarfs nur der erste Schritt getan. Als nächste Aufgabe steht nun die Entwicklung und Implementierung von konkreten Sprachförderkonzepten in den sechs Fachbereichen an. Erste Schritte wurden hier bereits in den Fachkonferenzen der einzelnen Fachbereiche gemacht. Die Regierung von Niederbayern unterstützt das Schulteam bestens mit vielfältigen Veranstaltungen, so dass wir mit dieser Unterstützung unsere weiteren Aufgaben hin zum Sprachförderkonzept wahrnehmen können.
Florian Pfleger, StR
Adelheid Strasser, StDin
Fachbetreuerin Deutsch

#lesenbayern

FÖRDERUNG DER LESEKOMPETENZ – ZUSAMMENARBEIT MIT DER STADTBÜCHEREI WEILERSTRASSE
Bereits viele Jahre arbeitet unsere Schule eng und vertrauensvoll mit der benachbarten Stadtbücherei in der Weilerstraße zusammen. Der Zugang zu Büchern, Zeitungen und Zeitschriften hat für die Förderung der Lesekompetenz herausragende Bedeutung und daher ist die Nähe der Bücherei sehr wertvoll für unser Schülerinnen und Schüler.
Lesen ist der Schlüssel zum Erfolg. Das Kultusministerium in Bayern hat unter diesem Motto die Initiative #lesen.bayern ins Leben gerufen, damit die Leseförderung in allen Schularten und Fächern gerade in der digitalen Welt einen festen Platz hat. Eine kaufmännische Ausbildung setzt hohe Lesekompetenz der Auszubildenden voraus, gerade auch für das Bestehen der Abschlussprüfung. Der Zugang zu einer Bücherei gleich nebenan ist daher eine großartige Sache. Corona hat den Büchereibesuch der 10. Klassen leider auch dieses Jahr nicht uneingeschränkt zugelassen, aber wenigstens konnten alle Klassen unter Einhaltung der erforderlichen Auflagen die Angebote kennenlernen und sich einen kostenlosen Leseausweis ausstellen lassen, mit dem sie nun fleißig Bücher ausleihen können.
Mit bewährtem Engagement organisierten Andreas Christen von der Stadtbücherei Weilerstraße und Adelheid Strasser auch dieses Jahr wieder eine Informationsveranstaltung für die Lehrkräfte der kaufmännischen Berufsschule Landshut. So können die Kolleginnen und Kollegen den Besuch in der Bücherei, mit dem Ziel der Förderung der Lesekompetenz, in ihren didaktischen Jahresplanungen einbeziehen und sicher organisieren. In der Informationsveranstaltung am 22. September 2021 gab Andreas Christen den Lehrkräften wertvolle Tipps für den Büchereibesuch (Bild). Vielen Dank an das gesamte Büchereiteam, für die langjährige gute Zusammenarbeit.
Adelheid Strasser, StDin
Fachbetreuerin Deutsch

Andreas Christen von der Stadtbücherei Weilerstraße informiert die Lehrkräfte der BS 2 Landshut über den Büchereibesuch