Minimieren Maximieren
gesundheitsberufe 1120

Zahnmedizinische Fachangestellte

Berufsbeschreibung

Arbeitsgebiet und berufliche Fähigkeiten:

Der Beruf des/der ZFA ist einer der vielseitigsten und abwechslungsreichsten Berufe für junge Menschen, die im medizinischen Bereich arbeiten möchten.

Der Ausbildungsberuf ist staatlich anerkannt. Somit ist gewährleistet, dass bundesweit einheitlich ausgebildet wird.
Ausgebildet wird im "dualen System", das heißt, die Ausbildung erfolgt sowohl in der Berufsschule als auch in der Zahnarztpraxis. Im ersten Ausbildungsjahr besucht man die Berufsschule im wöchentlichen Wechsel, einmal bzw. zweimal, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr einmal wöchentlich. Der theoretische Unterricht in der Berufsschule wird durch die parallel laufende praktische Ausbildung beim Zahnarzt ergänzt.

Ausbildungsinhalte:

  • Patientenbetreuung in der Zahnarztpraxis
  • Ausführen begleitender Behandlungsmaßnahmen unter Anleitung und Aufsicht des Zahnarztes
  • Durchführen von Prophylaxe-Maßnahmen
  • Hilfeleistung bei eventuellen medizinischen Zwischenfällen
  • Röntgen in der Zahnarztpraxis
  • Maßnahmen der Arbeits- und Praxishygiene
  • Einsatz, Pflege und Wartung medizinischer Geräte und Instrumente der Zahnarztpraxis
  • Arbeiten im Zahnarztlabor
  • Organisieren der Praxisabläufe einschl. Einsatz von Textverarbeitung
  • Verwaltungsarbeiten
  • Abrechnungstätigkeiten
  • Medizinische Fachausdrücke und Grundkenntnisse über Krankheiten
  • Anatomie-, Physiologie- und Pathologie-Kenntnisse
  • Umgang mit Bestimmungen der Sozialgesetzgebung
  • Kenntnisse über das Gesundheitswesen und die Organisation einer Zahnarztpraxis
  • Maßnahmen zu Arbeitsschutz, Umweltschutz und rationeller Energieverwendung
  • Umgang mit Arznei- und Heilmitteln

Ausbildungsdauer:

Die reguläre Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Bei Umschülern mit abgeschlossener Berufsausbildung und bei Schülern mit Abitur kann ein Ausbildungsvertrag mit einer Ausbildungsdauer von 2 1/2 bzw. 2 Jahren geschlossen werden. Unabhängig davon kann bei sehr guten Leistungen in der Berufsschule die Ausbildungszeit auf Antrag um ein halbes Jahr verkürzt werden, maximal jedoch nur auf 2 Jahre.

Zuständige Stelle:

Zuständige Stelle für die Ausbildung lt. Berufsbildungsgesetz ist die Bayer. Landeszahnärztekammer in München.

Ausbildung an der Berufsschule

Die Staatliche Berufsschule II Landshut ist die zuständige Berufsschule für die Auszubildenden, die diesen Beruf an einem der im Fachsprengel aufgeführten Beschäftigungsorte erlernen.

Stundentafel

FachJgst. 10Jgst. 11Jgst. 12
Religionslehre 1 1 1
Deutsch 1 1 1
Sozialkunde 1 1 1
Englisch 1 1 -
Patientenbegleitung 2,5 - -
Hygiene, Vorbeugung und Erste Hilfe 3 - -
Praxisablauforganisation 1,5 - -
Konservierende Behandlung 2 - -
Chirurgische Behandlung - 1,5 -
Beschaffung und Verwaltung von Waren - 2 -
Parodontologische Behandlung - 1,5 1
Prophylaxemaßnahmen - - 2
Prothetische Behandlung - - 2
Praxismitgestaltung - - 1
Summe 13 9 9
Fachsprengel

Zahnmedizinische Fachangestellte

Stadt Landshut und Landkreis Landshut

Landkreis Dingolfing-Landau

Landkreis Kelheim:
Aiglsbach, Attenhofen, Elsendorf, Mainburg, Volkenschwand

Landkreis Rottal-Inn:
Arnstorf, Eggenfelden, Falkenberg, Gangkofen, Geratskirchen, Hebertsfelden, Johanniskirchen, Malgersdorf, Massing, Mitterskirchen, Rimbach, Roßbach, Schönau, Unterdietfurt, Wurmannsquick

Prüfungen

Zwischenprüfung:

Die Zwischenprüfung findet vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Geprüft werden die Fächer:

  • Zahnmedizinische Fachkunde
  • Abrechnungswesen

Abschlussprüfung:

  • Schriftliche Prüfung
    • Behandlungsassistenz einschließlich Röntgen
    • Praxisorganisation und Verwaltung
    • Abrechnungswesen
    • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Praktische Prüfung
    • Es sind Situationen aus der Praxis zu bearbeiten und zu präsentieren.

Freiwillige Prüfungen (an unserer Berufsschule)

Englisch-Zertifikat
ECDL

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Europäische Akademie für zahnärztliche Fort- und Weiterbildung der BLZK GmbH bietet für das zahnärztliche Praxispersonal fünf sog. Aufstiegsfortbildungsmaßnahmen mit anerkannter Abschlussprüfung an:

•    Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin (ZMV)
•    Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (ZMP)
•    Zahnmedizinische Fachassistentin (ZMF)
•    Dentalhygienikerin (HK)
•    Praxismanagerin

Ausführliche Informationen über Zulassungsvoraussetzungen, Termine, Veranstaltungsorte, Kosten usw. finden Sie unter www.eazf.de oder www.blzk.de



Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin (ZMV)

Ziel des Kurses:
Vermittlung umfassender Kenntnisse in allen Bereichen der Verwaltung in einer Zahnarztpraxis. Diese Kenntnisse sollen dazu befähigen, dass die ZMV eigenverantwortlich und selbständig im Verwaltungsbereich  tätig sein kann.

Lehrinhalte:
•    Abrechnungswesen
•    Praxisorganisation und –managagement
•    Rechts- und Wirtschaftskunde
•    Anwendungsezogene Datenverarbeitung
•    Kommunikation und Rhetorik
•    Ausbildungswesen / Pädagogik


Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (ZMP)

Ziel des Kurses:
Vermittlung solider Grundkenntnisse in der Prophylaxe der Karieserkrankungen und der Zahnfleischentzündungen. Eine ZMP kann darüber hinaus im sichtbaren Bereich professionelle Zahnreinigung schonend und effizient durchführen.

Kursinhalte:
•    Erheben von Plaque- und Blutungsindices
•    Kariesrisikoeinschätzung und Erarbeitung von Therapievorschlägen
•    Durchführung der professionellen Zahnreinigung im sichtbaren Bereich
•    Beratung und Motivation der Patienten zur Verhütung von oralen Erkrankungen und zur Verhaltensänderung
•    Fissurenversiegelung
•    Abdrucknahme
•    Ergonomische Arbeitshaltung und systematische Behandlungsplanung
•    Praktische Übungen und Patientenbehandlung unter Aufsicht


Zahnmedizinische Fachassistentin (ZMF)

Kursziel:
Vermittlung umfassender Kenntnisse, so dass die ZMF qualifizierte Aufgaben nach Delegation im rechtlich zulässigen Rahmen übernehmen kann. Ein Schwerpunkt liegt hierbei im Bereich der professionellen Zahnreinigung, der unterstützenden Parodontitistherapie, der Kariesprävention und der Kinderprophylaxe.

Kursinhalte:
•    Allgemeinmedizinische und zahnmedizinische Grundlagen
•    Ernährungslehre
•    Oralprophylaxe
•    Klinische Dokumentation
•    Behandlungsbegleitende Maßnahmen
•    Arbeitssicherheit und –systematik / Ergonomie
•    Abrechnungswesen
•    Psychologie und Kommunikation
•    Praxisorganisation / Rechts- und Berufskunde / Verwaltung
•    Ausbildungswesen /Pädagogik
•    Praktika


Dentalhygienikerin (DH)

Kursziel:
Vermittlung solider Kenntnisse aus den Bereichen Medizin und Zahnmedizin sowie  Kenntnisse im Bereich der Dentalhygiene mit Schwerpunkt Parodontologie. Diese sollen die Dentalhygienikerin dazu befähigen, im rechtlich zulässigen Rahmen qualifizierte Behandlungen  nach Delegation  eigenverantwortlich durchzuführen

Eine Dentalhygienikerin ist in der Lage, Behandlungsverfahren auf wissenschaftlichen Grundlagen anzuwenden und sich selbständig wissenschaftliche Quellen für das weitere Berufsleben zu erarbeiten.

Kursinhalte:
•    Erheben einer detaillierten medizinischen und zahnmedizinischen Anamnese
•    Erfassen von gesunden und erkrankten Strukturen der Mundhöhe
•    Gewinnung, Analyse, Interpretation und Durchführung therapeutischer Maßnahmen in der Prophylaxe
•    Durchführung aller nicht-chirurgischer Therapieformen der Parodontitistherapie
•    Beratung und Motivation der Patienten zur Verhütung von oralen Erkrankungen und Verhaltensänderung
•    Langzeitbetreuung von Patienten jeder Altersstufe
•    Systematische und arbeitsökonomische Sicherstellung von Arbeitsabläufen
•    Praktische Übungen und Patientenbehandlung unter Aufsicht


Praxismanagerin

Kursziel:
Erwerb einer beruflichen Qualifikation, die dazu befähigt, die betriebswirtschaftlichen Ziele einer Zahnarztpraxis in enger Abstimmung mit Vorgesetzten umzusetzen und eigenverantwortlich Führungs- und Managementaufgaben zu übernehmen. Dazu gehört z.B. auch die gesamtbetriebliche Verantwortung für die Anleitung von Auszubildenden, ebenso wie das coachen und motivieren von Mitarbeiter/innen.

Kursinhalte:
•    Betriebswirtschaft der Zahnarztpraxis
•    Betriebliches Rechnungs- und Finanzwesen
•    Personalführung und –management
•    Ausbildungswesen
•    Qualitäts- und Projektmanagement
•    Arbeitsrechtliche Grundlagen
•    Kommunikation und Gesprächsführung
•    Anwendungsbezogene EDV
•    Updates aus der Abrechnung