Minimieren Maximieren
sofa 1120x297

Sozialversicherungsfachangestellte

Berufsbeschreibung

Arbeitsgebiet und berufliche Fähigkeiten:

Sozialversicherungsfachangestellte arbeiten bei Trägern der Krankenversicherung, der Unfallversicherung und der Rentenversicherung. Typische Arbeitsgebiete sind das Beurteilen von Versicherungsverhältnissen und Leistungsansprüchen auf der Grundlage von Rechtsvorschriften des Sozialversicherungsrechts. Leistungsansprüche betreffen zum Beispiel den Verdienstausfall bei Arbeitsunfähigkeit, die Verletztenrente bei Arbeitsunfällen und die Altersrente. Dabei ist es notwendig, mit Einrichtungen zusammenzuarbeiten, die für die Versicherungsträger Leistungen erbringen. Die Arbeitsgebiete erstrecken sich auch auf die zur Erfüllung der Leistungsverpflichtung in den einzelnen Bereichen der Sozialversicherung bestehenden Finanzierungsgrundlagen, zum Beispiel auf das Berechnen von Beiträgen.

Sozialversicherungsfachangestellte arbeiten verantwortungsbewusst und relativ selbstständig. Ein großer Teil von ihnen löst die Aufgaben direkt im Kontakt mit den Versicherten bzw. Mitgliedern. Diese werden mündlich oder schriftlich beraten und betreut. Die Qualität des sozialen Kontaktes ist in vielen Fällen Voraussetzung für den Erfolg der zu lösenden Aufgaben. Die modernen Informations- und Kommunikationstechniken werden sicher beherrscht.

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Bei entsprechender Vorbildung kann eine kürzere Ausbildungszeit vereinbart werden. Bei guten Leistungen während der Ausbildung ist eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung möglich.

Zuständige Stellen:

Lt. Berufsbildungsgesetz für die landesunmittelbar organisierten Sozialversicherungsträger ist grundsätzlich das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen zuständig. Im Bereich der Fachrichtung "Allgemeine Krankenversicherung" liegt die Zuständigkeit beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Für bundesweit strukturierte Sozialversicherungsträger ist die zuständige Stelle das Bundesversicherungsamt mit Sitz in Bonn.

Ausbildung an der Berufsschule

An der Schule werden jedes Jahr ca. 60 Auszubildende in ca. 3 Fachklassen unterrichtet. Schüler mit einer Ausbildungsdauer von 3 Jahren werden in die 10. Jahrgangsstufe eingeschult.

Der Unterricht findet in Blockform statt.

Heimunterbringung:
Die Unterbringung im Schülerwohnheim muss vorab beim Schulverwaltungsamt oder bei der Stadt Landshut genehmigt werden. Bitte verwenden Sie den dazu hier eingestellten Antrag: Download

Stundentafel

Jahrgangsstufe10 Jgst.11. Jgst.12. Jgst.
Zahl der Blockwochen 12 12 12
Religion 3 3 3
Deutsch 3* 3* 3*
Sozialkunde 3 3 3
Sport 2 2 2
Englisch 3 3 3
Wirtschaftslehre 8 8 8
Rechtslehre 6 6 6
Rechnungswesen 5 5 5
Sozialversicherungslehre 6 6 6
Summe 39 39 39

Anstelle des Faches Deutsch werden im Rahmen des PLUS-Programms Präsentationstechniken und DV-Anwendungen unterrichtet. Zusätzlich zum Berufsschulabschlusszeugnis erhalten die Schüler(innen) ein Zertifikat über die im PLUS-Programm vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten.

 

 

Projekte der 12. Klassen

Fachsprengel

Sozialversicherungsfachangestellte

Regierungsbezirk Niederbayern

Stadt und Landkreis Freising

Prüfungen

Zwischenprüfung:

Abschlussprüfungen:

  • Schriftliche Prüfung in den Fächern
    • Versicherung und Finanzierung
    • Leistungen
    • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Praktische Übungen (mündliche Prüfung)

Freiwillige Prüfungen (an unserer Berufsschule)

Englisch-Zertifikat
ECDL

Weiterbildungsmöglichkeiten
  • AOK-Betriebswirt(in)
  • Verwaltungsfachwirt(in)
  • Verwaltungsbetriebswirt(in)
  • Sozialwirt(in)