Minimieren Maximieren
slider 01 1120x297 a

Deutsch

Das Fach Deutsch an der Berufsschule dient dazu,
  • den schriftlichen und mündlichen Ausdruck im privaten und beruflichen Bereich zu schulen
  • die Schüler zur Bewältigung fachsprachlicher Aufgaben anzuleiten
  • die Bereitschaft zu wecken, sich mit Literatur zu beschäftigen und aus ihr Orientierung zu gewinnen
  • zum kreativen und sorgfältigen Umgang mit der Sprache anzuleiten
  • in den selbstständigen Gebrauch von Informationsmitteln und -techniken einzuführen und ihn einzuüben
  • den fremdsprachlichen Unterricht vorzubereiten und zu begleiten.
Unterricht an der Berufsschule

Das Fach Deutsch wird an der Berufsschule II in folgenden Berufen unterrichtet:

  • Bürokauffrau(mann)
  • Kauffrau(mann) für Bürokommunikation
  • Medizinische(r) Fachangestellte(r)
  • Pharmazeutisch-Kaufmännische(r) Angestellte(r)
  • Verwaltungsfachangestellte(r)
  • Sozialversicherungsfachangestellte(r) (siehe Stundentafel)
  • Zahnmedizinische(r) Fachangestellte(r)
  • Automobilkauffrau(mann)
  • Einzelhandelskauffrau(mann)
  • Verkäufer(innen)
  • Großhandelskauffrau(mann)
  • Steuerfachangestellte(r)
  • Berufsvorbereitung
Prüfungen
  • Im Fach Deutsch werden keine Prüfungen abgehalten. In einigen Ausbildungsberufen fließt jedoch in die Abschlussprüfung die Beherrschung der deutschen Sprache in die Bewertung ein.
  • So werden im Ausbildungsberuf Zahnmedizinische(r) Fachangestellte(r) Auftreten, Vortragsgestaltung und Präsentation mit 10 von 60 Punkten bewertet.
  • In der Abschlussprüfung der Sozialversicherungsfachangestellten führen mangelhafte Leistungen in Grammatik und Rechtschreibung zu Punktabzug.
  • Bei Bürokaufleuten und den Kaufleuten für Bürokommunikation fließen Rechtschreibung, Zeichensetzung und Darstellung mit etwa 8 % in die Bewertung der Prüfung für Informationsverarbeitung ein.