Minimieren Maximieren

Bankkaufleute

Berufsbeschreibung

Arbeitsgebiet und berufliche Fähigkeiten:

Der Bankkaufmann/Die Bankkauffrau ist in allen Geschäftsbereichen der Kreditinstitute tätig. Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören Akquisition, Beratung und Betreuung von Kunden sowie Verkauf von Bankleistungen, insbesondere von standardisierten Dienstleistungen und Produkten. Typische Arbeitsgebiete sind Kontoführung, Zahlungsverkehr, Geld- und Vermögensanlage sowie das Kreditgeschäft. Weitere Arbeitsgebiete sind z. B. Controlling, Organisation, Datenverarbeitung, Personalwesen, Revision sowie Marketing, die in der Regel eine Spezialisierung erfordern.

Die geforderten beruflichen Fähigkeiten sind vielschichtig. Dazu gehören bei der Kontoführung und beim Zahlungsverkehr eine qualifizierte Beratung der Kunden, z. B. bei der Wahl der Kontoart, über Nutzungsmöglichkeiten von Konten, über verschiedene Zahlungsverkehrsprodukte einschließlich Electronic Banking sowie die Bearbeitung von Kundenaufträgen im Rahmen der Kontoführung und die Abwicklung des nationalen und internationalen Zahlungsverkehrs für den Kunden.

Bei der Geld- und Vermögensanlage sollen die Bankkaufleute Kunden adäquat über Anlagemöglichkeiten auf Konten, in Aktien, Schuldverschreibungen und Investmentzertifikaten beraten, Wertpapierorders bearbeiten und Geldanlageprodukte verkaufen.

Im Kreditgeschäft ist eine kompetente Beratung des Kunden in Finanzierungsfragen, Beurteilung von Sicherheiten und Bearbeitung von Sicherungsvereinbarungen, richtige Einschätzung der Kreditrisiken sowie die Mitwirkung bei der Bearbeitung von Krediten erforderlich.

Bankkaufleute sollen darüber hinaus in der Lage sein, Kosten und Erlöse einer Kundenbeziehung zu beurteilen und verschiedene Aufgaben unter Einsatz von Informations- und Kommunikationssystemen zu bearbeiten.

Eine besondere Bedeutung werden der Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie der Problemlösungs- und Entscheidungsfähigkeit beigemessen.

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Bei entsprechender Vorbildung kann eine kürzere Ausbildungszeit vereinbart werden. Bei guten Leistungen während der Ausbildung ist eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung möglich

Zuständige Stellen:

Lt. Berufsbildungsgesetz ist die Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau.

Ausbildung an der Berufsschule

An der Schule werden meist um die 100 Auszubildende in ca. 5 Fachklassen unterrichtet. Schüler mit einer Ausbildungsdauer von 3 Jahren werden in die kaufmännische Grundklasse eingeschult, Schüler mit einer Ausbildungsdauer von 2 bzw. 2 ½ Jahren werden in die 11. Jahrgangsstufe eingeschult.

 

Stundentafel

Fächer11. Jgst.12. Jgst.13. Jgst.
Religion 1 1 -
Deutsch (Plusprogramm) 1 1 -
Sozialkunde 1 1 1
Sport - - -
Englisch 1 1 -
Allgem. Wirtschaftslehre 1 1 1
Rechnungswesen und Controlling 2 2 2
Kontoführung 2 - -
Geld- und Vermögensanlage 4 - -
Kreditgeschäft - 4 -
Auslandsgeschäft - 1 -
Bilanz- und Unternehmensanalyse - 1 -
Bankbetriebslehre - - 4
Summe 13 13 8
Fachsprengel

Bankkaufleute

Stadt Landshut und Landkreis Landshut

Prüfungen

Zwischenprüfung:

  • bei 2-jährigem und 2 ½ -jährigem Ausbildungsverhältnis im Oktober


Abschlussprüfungen:

  • Sommerprüfung im Mai (bei 2-jährigem Ausbildungsverhältnis)
  • Herbstprüfung im November (bei 2 ½-jährigem Ausbildungsverhältnis)
  • Schriftliche Prüfung in den Fächern
    • Bankwirtschaft
    • Rechnungswesen und Steuerung
    • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Praktische Übungen (mündliche Prüfung)
    • bei 2-jähriger Ausbildung im Juli
    • bei 2 ½ -jähriger Ausbildung im Januar

Freiwillige Prüfungen (an unserer Berufsschule)

Englisch-Zertifikat
ECDL

Weiterbildungsmöglichkeiten
  • BankColleg
  • Bankbetriebswirt

Weiterbildung durch die IHK Passau

Weiterführende Links